Wir

 

ZirKuBi hat sich als Aufgabe gestellt, Zirkus mit Bildung und Kunst zu verbinden.
Dabei verstehen wir zeitgenössischen Zirkus als Kunstform und sehen in der Vermittlung dieser Kunst einen hohen Benefit für die Entwicklung von sozialen und persönlichen Kompetenzen – für Menschen jeder Altersgruppe.

Die meisten zirkuspädagogischen Projekte in Deutschland sind für Kinder und Jugendliche konzipiert. Ein essentielles Ziel von ZirKuBi ist es, die Zirkuspädagogik stärker in die Erwachsenenbildung zu integrieren. Viele unsere Projekte sind für Erwachsene konzipiert, mit dem Ziel, Menschen zusammenbringen, ihr inneres Kind und seine Lust am Spiel zu wecken, Kreativität und Freude zu aktivieren und individuelle Stärken und Kompetenzen zu fördern. Der Fokus auf die Stärken ist auch in Zusammenhang von gruppenzusammenführenden Maßnahmen aller Art ein grundlegender Bestandteil. In Kombination mit einem spielerischen Ansatz und einer Mischung aus körperlicher und künstlerischer Arbeit möchten wir den Erwachsene motivieren, an sich zu wachsen und sich auch an persönliche Grenzen heranzutrauen.

Zirkuspädagogische Methoden sind vielseitig anwendbar, weswegen es ein weiteres Ziel von ZirKuBi ist, diese Tools auch anderen Pädagogen*innen oder Weiterbildner*innen im Rahmen von Fortbildungen weiterzugeben.
Aber auch einen gegenseitigen persönlichen und methodischen Austausch zwischen Zirkuspädagogen*innen möchten wir unterstützen, denn der Zirkus ist sehr vielseitig und das Lernfeld immens groß. Wir freuen uns daher über jede Art von Austausch und Netzwerkarbeit mit anderen Pädagogen*innen und Künstler*innen sowie anderen interessierten Akteuren.

Wir selbst lieben Zirkus in all seinen Facetten als Kunstform, wollen sie selbst erfahren, praktizieren und inszenieren – und auch nur mit großen Augen bestaunen.
Deswegen möchten wir alle Künstler*innen und Pädagogen*innen in diesem Bereich unterstützen und ihnen einen Raum für gegenseitigen Austausch, Unterstützung und Projekte anbieten.

mitwirkende

Carla Marquitz

(Zirkuspädagogin, Pädagogin M.A., Künstlerin)

"Jede Künstlerin geht ihren eigenen Weg - in ihrem Tempo und zu ihrem Zeitpunkt."

Nach einem Magisterstudium mit den Fächern Pädagogik im Hauptfach und den Nebenfächern Ethnologie und Romanistik/Spanisch bin ich durch Südamerika gereist und habe anschließend eine Stelle als Deutschlehrerin an einer deutschen Schule in Argentinien angenommen, wo ich ein Jahr lang arbeitete und lebte. Die Höhepunkte meines sehr herausfordernden Lebens in Buenos Aires waren die Aufenthalte im "Circo Criollo", wo ich zum ersten Mal in meinem Leben an einem Vertikaltuch hing bzw. versuchte daran zu hängen.

Ich hatte vorher nie Berührungspunkte mit Zirkus gehabt und diese neue Welt voll Kreativität, Spiel, Kunst, Disziplin und sozialem Miteinander sollte der Beginn einer bislang nicht aufhörenden Leidenschaft werden.

Zurück in Deutschland startete ich bald eine Ausbildung als Zirkus- und Theaterpädagogin bei Jojo, einem Zentrum für Artistik und Theater in Freiburg/Hamburg und fing an, regelmäßig Hula Hoop zu trainieren und einzelne Nummern zu gestalten. Zunächst arbeitete ich nur nebenberuflich als Zirkuspädagogin, dann zog ich mit meinem Mann nach Leipzig und machte mich dort als Künstlerin und Zirkuspädagogin selbstständig. Meine Steckenpferde sind der Hula Hoop und die Clownerie. Außerdem spiele ich Klavier und Mandoline, schreibe kleine Musikstücke für die Nummern meines Mannes und setze die Mandoline besonders in meinen Einsätzen als Klinikclownin ein.

Ich unterrichte sehr gerne Erwachsene, weil ich ihnen auch dieses schöne Gefühl mitgeben möchte, dass es nie zu spät ist, mit der darstellenden Kunst zu beginnen, die so viel Lebensfreude und Lebenssinn für uns bereitzustellen vermag. Deshalb habe ich im Jahr 2019 ZirKuBi als Zentrum für Zirkus, Kunst und Bildung in Leipzig gegründet.

Matthias Marquitz

(Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
sowie Zirkuspädagoge (BAG) und Künstler)

"Als Kinderarzt mache ich Kinder gesund – und im Zirkus stark – fürs Leben."

Mein Medizinstudium mit Promotion (bis 2008) und die Facharztweiterbildung für Kinder- und Jugendmedizin (bis 2015) erfolgten in Jena und Weimar. Nach unterschiedlichen Kinder- und Jugendprojekten lernte ich zeitgleich (2009-2015) beim Circus MoMoLo in Jena die Vielseitigkeit der Zirkuspädagogik kennen und lieben.
Über das „jojo-Zentrum für Artistik und Theater“ erfolgten dann mehrere berufsbegleitende Ausbildungen in der Zirkuspädagogik (von 2013 bis 2016) und Clownerie (2015). Gemeinsam mit jenem Ausbilder veröffentlichte ich 2019 das Buch „Jojos Spielesammlung“ als Begleiter für die tägliche zirkuspädagogische Arbeit. Ein Jahr später folgte dann die Zusammenarbeit mit dem berliner Kinderzirkus Cabuwazi für die Umsetzung und Veröffentlichung eines ganz besonderen Sammelbandes: "Zirkustherapie – Ein kreativer Ansatz für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen".
Aktuell lebe ich in Leipzig und arbeite als Kinderarzt in Teilzeitanstellung und freiberuflich als Zirkuspädagoge mit den Schwerpunkten Clownerie, Pantomime/Körpertheater und empathische Kommunikation sowie als Klinik-Clown und Bühnenkünstler.
Ich bin verheiratet und seit 2018 selbst Vater :o)

 

Zirkuspädagogische Referenzen:
1. Kinder- und Jugendbildung:
Zirkomania e.V./Leipzig, OSKAR/Leipzig, Tasifan/Weimar, Momolo/Jena, Cabuwazi/Berlin, Katakids/Berlin, Artistik Schulprojekt e.V./Leipzig, Lilalu/München, buntergrund e.V./Pfarkesslar,
2. Erwachsenenbildung:
Erziehungswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig: Bildungsforum,
ZAK/Köln, LAG NRW, Zeppelin Universität/Friedrichshafen, Volkshochschulen/bundesweit

Künstlerische Referenzen:
Composé - Zeitgenössisches Zirkusfestival/Jena, Neues Schauspiel/Leipzig, Buntergrund e.V. Sommerfest, Zirkomania/Benefizveranstaltung, Kita in Wolfen, UT-Connewitz/Leipzig Ostlichterfest/Leipzig, Momolo/Geburtstagsfeier, Straßentheatertage/Leipzig, Kulturufer Friedrichshafen, Ökofete/Leipzig, Jojo-Zentrum für Artistik und Theater/Jubiläumsfeier, Weihnachtsmärkte in Zwickau und Lübeck, Gauklermarkt/Wangen, Zeppelin Universität - Sommerfest, Mondscheinvarietée in Hohenems/Vorarlberg

 

nix verpassen // Newsletter

 

Schaut her – was wir schon gemacht haben

kooperationen

Ganz nach dem Motto „Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen.“, haben wir uns in einem Netzwerk mit Freund*innen, Kolleg*innen und Partner*innen verknüpft um die Ziele der Zirkuspädagogik und Zirkus als Kunstform zu unterstützen und weiter unter die Leute zu bringen:

in Leipzig

Zirkomania e.V. - https://zirkomania.de/
Artistenkombinat e.V. - https://www.artistenkombinat.de/

 

in Deutschland

Circus Momolo / Jena - https://www.momolo.de/
Freie Bühne Jena - http://www.freie-buehne-jena.de/
Tasifan / Weimar - http://tasifan.org/
Jojo- Zentrum für Artistik und Theater / Freiburg - https://www.jojo-zentrum.de/

in ternational

Zack und Poing / Östereich - https://www.zackundpoing.at/
Cronopis Mataró / Spanien - http://www.cronopis.org/
La Central del Circ / Spanien - https://www.lacentraldelcirc.cat/
Palastinian Circus School / Palestina - https://palcircus.ps/en/content/welcome

Inspirationen

Die ganze Bandbreite und Vielseitigkeit von Zirkus, die wir so sehr schätzen, kann man sich am besten an kleinen Beispielen vor Augen führen. Und dafür dienen die folgenden Links – viel Freude...

The Butterfly Circus -

https://vimeo.com/17150524

 

Die Kunst oder besser die Philosophie der Clownerie ...

https://vimeo.com/187088670

 

 

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kontaktieren Sie uns direkt

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

 
Name
Vorname
E-Mail-Adresse
Betreff